Aktuelles

Information zu Beiträgen bisheriger Schuljahre

Sollten Sie / solltet ihr Interesse an älteren Beiträgen haben, so finden Sie / findet ihr diese über den Reiter "Aktuelles" in der oberen Auswahlleiste. Hier kann man die Beiträge gezielt nach Schuljahr suchen. 

Elternbriefe / -Informationen

Information des Schulleiters: iPads und Notbetreuung (29.04.2021)

Liebe Eltern,

die iPads, die uns durch das Land Bremen zur Verfügung gestellt worden sind, sind größtenteils an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben.

Die Geräte sind personalisiert. Das bedeutet, dass beim Öffnen der Hülle der Name des Schülers bzw. der Schülerin auftaucht. Die Funktionen des iPads sind bewusst eingeschränkt. Es handelt sich um ein schulisches Arbeitsgerät.

Verschiedene Hinweise sind eingegangen, die den Umgang mit den iPads betreffen:

  • Die Verantwortung und Haftung liegen bei Ihnen bzw. Ihren Kindern. Bitte überprüfen Sie, inwieweit Ihre Haftpflichtversicherung im Falle eines Schadens eintritt.
  • Die Geräte sollen nicht mit in die Pause genommen werden, auf keinen Fall auf den Schulhof.
  • Die Anschaffung einer Tastatur ist sinnvoll, weil sie die Eingabe von Texten deutlich vereinfacht. Teilweise ist die Tastatur mit einer Hülle verbunden. In diesem Fall geben Sie bitte die mitgelieferte Hülle zurück.
  • Die Schülerinnen und Schüler müssen die Geräte mit in die Schule nehmen. Achten Sie bitte darauf, dass iPads zu Hause aufgeladen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Geräte mit einer Powerbank während des Vormittages aufzuladen. Die Kapazität an Steckdosen in den Klassenräumen ist begrenzt, sodass nur wenige Schüler:innen ihr iPad in der Schule aufladen können.

Ich weise darauf hin, dass die Notbetreuung täglich von 7:55 Uhr bis 12:30 Uhr stattfindet. Dies ist unabhängig von dem jeweiligen Unterricht der entsprechenden Klasse! Auch wenn die Klasse nur vier Unterrichtsstunden hat, verbleibt das Kind bis 12:30 Uhr in der Notbetreuung. Umgekehrt ist eine Teilnahme am Onlineunterricht der 6. Stunde nicht möglich, da die Lehrkräfte dann für andere Aufgaben eigesetzt werden. Die Notbetreuung kann nur nach vorheriger Anmeldung und mit Vorlage einer Selbsterklärung, die die Notwendigkeit beschreibt, in Anspruch genommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Huisgen

Empfangsbestätigung: iPad (29.04.2021)

Liebe Eltern der Edith-Stein-Schule,

die iPads werden den Schüler*innen mit einer Empfangsbestätigung ausgehändigt, die unterschrieben an das Sekretariat zurückgeleitet werden muss. Nebenstehend finden sie das entsprechende Formular.

Neueste Informationen des Schulleiters - u.a. neue Version der Einwilligungserklärung Corona-Test (22.04.2021)

Liebe Eltern der Edith-Stein-Schule,

die vergangenen Tage haben wir mit Spannung erwartet und sind froh, dass keine Schwierigkeiten aufgetreten sind. Die Abläufe haben sich in den ersten Tagen gut eingespielt. Trotz allem sind eine Reihe von Fragen aufgetaucht, die ich versuchen möchte zu beantworten.

Eltern, die die Kits für die Testungen zu Hause für die kommende Woche abholen wollen, können am Donnerstag und Freitag zwischen 8 und 13 Uhr ins Sekretariat kommen. Wenn Sie sich mit mehreren Eltern im Vorfeld zusammenschließen, kann ein Elternteil für verschiedene Familien die Tests im Sekretariat bei Frau Nordmeyer gegen eine Bestätigung abholen.

Ich bedaure, dass die unterschiedlichen Ansichten zu der Frage des Umgangs mit dem Virus die Elternschaft spalten. In einigen Klassenelterngruppen sind Eltern aus Protest aus den Gruppen ausgestiegen. Wir als Schule sind verpflichtet, die gesetzlichen Vorgaben umzusetzen. Ihre persönliche Unzufriedenheit mit der Regelung in die Schule zu tragen, beeinträchtigt das Miteinander.

Die Einwilligungserklärung, die von Ihnen unterzeichnet wurde, muss erneuert werden, da sie den datenschutzrechtlichen Vorgaben nicht genügt. In dem Downloadbereich finden Sie die von unserem Datenschutzbeauftragen des Unternehmens Datenschutz Nord erstellte Vorlage.

Am 3.5.2021 finden die Beratungsgespräche für die Eltern der 6. Klassen und ein Großteil der mündlichen Prüfungen für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen statt. Aus diesem Grunde ist an diesem Tag für alle Schülerinnen und Schüler unterrichtsfrei.

Ab dem 3.5.2021 finden nur noch Testungen in der Schule statt. Schüler:innen, deren Eltern nicht einwilligt haben, müssen den Unterricht in Distanz wahrnehmen. Die Lehrkräfte sind nicht verpflichtet, einen hybriden Unterricht durchzuführen. Gleichwohl sind Themen und Inhalte in Teams nachvollziehbar.

Schriftliche Prüfungen sind auch für nicht getestete Schülerinenn und Schüler verpflichtend. Um einen Kontakt mit getesteten Schüler:innen zu vermeiden, finden diese Arbeiten für alle betreffenden Lerngruppen in der 6. (und 7. Stunde) unter Aufsicht in der Aula statt, wenn nicht eine andere Lösung in der Lerngruppe festgelegt worden ist.

Mit freundlichen Grüßen, Andreas Huisgen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

damit der Umgang mit den neuen iPads reibungslos funktioniert, ist an dieser Stelle ein Erklärvideo zu sehen. -->Video zur Tablet-Benutzung

 

HIER gibt es das Arbeitsblatt "in eine PDF-Datei schreiben" aus dem Video als Download.

 

Das Video ist als Microsoft-Stream verfügbar. Das bedeutet, dass sich alle SchülerInnen, die die Anwendung "Stream" bisher noch nicht genutzt haben, mit ihrer Schul-Mailadresse und ihrem Passwort (gleiche Zugangsdaten wie bei Teams) einloggen müssen. Zu erreichen ist diese Anwendung über folgenden Link:

Stream-Anmeldung

Information des Schulleiters: Unterricht ab dem 19.04.2021 (15.04.2021)

Liebe Eltern der Edith-Stein-Schule,

die Tage sind von sehr vielen Unsicherheiten geprägt. Dazu zählt auch die Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Tests und des Tragens von Mund-Nasen-Bedeckungen. Daneben stellen wir fest, dass in Bremerhaven die Inzidenzzahlen weiter steigen. Es kann also sein, dass wir am Montag von ganz anderen Voraussetzungen ausgehen müssen.

Sollte ein Schulbetrieb durchgeführt werden, gelten folgende Regelungen:

  • Ab Freitag können Eltern einen Test und eine Testbescheinigung für Ihr Kind gegen Quittierung im Sekretariat unserer Schule zwischen 8 und 13 Uhr abholen. Dieser Test zu Hause ist bis zum 30. April möglich.
  • Am Montag werden nur Kinder in die Schule kommen, die eine Einverständniserklärung für den Test oder einen Nachweis eines negativen Tests vorweisen. Alle anderen Kinder werden wieder nach Hause geschickt. Grundlage hierfür sind die 24. Corona-Verordnung in der Fassung vom 08.04.2021 und der Erlass 04/2021 vom 07.04.2021 der Senatorin für Kinder und Bildung.
  • Die Testungen werden in der Klasse oder Lerngruppe in der ersten Unterrichtsstunde des Tages durchgeführt. Bei positiven Ergebnissen gehen die Lehrkräfte einfühlsam mit den entsprechenden Schüler:innen um und unterbinden Stigmatisierungen. Sollte ein positives Testergebnis auftauchen, werden Sie als Eltern sofort informiert. Diese Schüler:innen werden in der Aula solange warten, bis Sie eintreffen und mit Ihrem Kind zum Corona-Testzentrum in die Franz-Mertens-Straße 4 fahren.
  • Der Unterricht für die übrigen Schüler:innen läuft nach Plan weiter.

In einem weiteren Schreiben finden Sie die Anleitung für den Schnelltest und zur Information.

 

Mit freundlichen Grüßen, Andreas Huisgen

Elternbrief des Magistrats der Seestadt Bremerhaven (Michael Frost, 15.04.2021)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir haben Sie darüber informiert, dass ab dem 19. April 2021 in den Schulen Selbsttests zum Nachweis des SARS-CoV-2 Virus durchgeführt werden. Diese Selbsttests tragen dazu bei, die Sicherheit in den Schulen zu erhöhen. Die Schule Ihres Kindes hat sich gut auf die Durchführung vorbereitet. Die Lehrer:innen sind geschult im Umgang mit dem Test. Sie haben sich überlegt, wie sie vorgehen, wenn ein Kind positiv getestet wird.

Uns haben in der letzten Woche viele Fragen und Kommentare erreicht. Einige Eltern möchten gerne gemeinsam mit Ihrem Kind die Durchführung erproben. Andere Eltern sind froh darüber, dass der Selbsttest in der Schule durchgeführt wird. Wieder andere sorgen sich darum, wie ihr Kind auf den Selbsttest in der Schule reagiert.

Diese Überlegungen haben wir aufgegriffen. Die Tests sollen in der Schule durchgeführt werden, aber in den ersten zwei Wochen der Testung können Sie auf Wunsch den Selbsttest auch zuhause durchführen. Ihre Schule informiert Sie darüber, wie Sie den Selbsttest beantragen können. Sie haben damit die Möglichkeit, sich und Ihr Kind zuhause mit dem Test vertraut zu machen. Gleichzeitig erlebt Ihr Kind in der Schule, wie die Selbsttestung in der Klasse abläuft.

Wenn Sie sich für einen Selbsttest zuhause entscheiden, dann führt Ihr Kind an dem Morgen, an dem es zur Schule geht, den Test durch. Sie bescheinigen auf einem Nachweis, dass ihr Kind den Test durchgeführt hat. Sie geben an, ob das Testergebnis negativ oder ungültig war und unterschreiben den Nachweis. Wenn das Testergebnis negativ war, kann ihr Kind am Unterricht teilnehmen. Ist das Testergebnis ungültig, informiert Sie Ihre Schule über das weitere Vorgehen. In Ausnahmefällen kann der Test in der Schule wiederholt werden. Der Regelfall ist, dass Sie einen neuen Test abholen müssen, um ihn erneut zuhause durchzuführen.

Bitte beachten Sie: Ohne ein negatives Testergebnis darf Ihr Kind das Schulgelände nicht betreten und kann daher auch nicht am Unterricht teilnehmen.

Ist das Testergebnis positiv, informieren Sie Ihre Schule über das positive Testergebnis. Begeben Sie sich dann schnellstmöglich in die Corona-Ambulanz (Dr. Franz-Mertens-Straße 4, Öffnungszeiten Werktags 9-14Uhr) um einen Labor-Bestätigungstest durchführen zu lassen.

Mit unseren Maßnahmen hoffen wir, die Verbreitung des Corona-Virus eindämmen zu können. Wie Sie sicher gehört haben, liegt die Inzidenz in Bremerhaven derzeit wieder über 200. Das Schulamt hat daher verfügt, dass die Grundschulen den Wechselunterricht vorerst bis zum Ende des Monats fortsetzen. Sollte der Bundestag eine andere Regelung beschließen, werden Sie darüber über die Schulleitungen informiert.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Frost,  Stadtrat für Schule, Kultur, Jugend, Familie und Frauen

Schnelltestungen für Schüler/innen an den Schulen der Stadtgemeinde Bremerhaven - Elternbrief des Magistrats der Seestadt Bremerhaven (Michael Frost, 12.04.2021)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben den Medien bereits entnehmen können, dass im Land Bremen nach den Osterferien zusätzliche Regelungen für den Schulbetrieb gelten werden. Diese Regelungen dienen dem Ziel, trotz der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie allen Kindern und den Beschäftigten einen sicheren Besuch der Schulen zu ermöglichen. Gleichzeitig wollen wir auch zum Schutz der Angehörigen verhindern, dass insbesondere die noch ansteckenderen Mutationen des Corona-Virus womöglich über die Schulen weitergetragen werden.

Die Corona Verordnung des Landes Bremen wurde deshalb überarbeitet. Ab dem 19.04.2021 darf eine Schule nur betreten, wer ein negatives Testergebnis auf das Coronavirus SARS-CoV-2 oder eine entsprechende ärztliche Bescheinigung vorlegen kann.

Das Testergebnis darf nicht älter als drei Tage sein. Es ist auch möglich, unmittelbar nach dem Betreten des Schulgeländes einen Test durchzuführen, um diesen Nachweis zu erbringen.

Zur Umsetzung dieser Verordnung gibt die Schule Ihrem Kind ab dem 19.04.2021 zweimal wöchentlich die Möglichkeit kostenlos einen Selbsttest in der Schule durchzuführen. Der Test wird von Ihrem Kind selbst durchgeführt. Der Selbsttest wird im Klassenverband bzw. im Kurs von einem bzw. einer Lehrer:in oder pädagogischen Mitarbeiter:in angeleitet.

Diese Personen sind vorher in den Umgang mit dem Test eingewiesen Wenn es Hilfe benötigt, wird es unterstützt.

In Bremerhaven wird aktuell der Schnelltest der Firma Boson COVID-19 Antigen-Schnelltest (Rapid SARS-CoV-2 Test Card) eingesetzt. Die Tests sind für Laien geeignet und sehr einfach zu benutzen. Der Abstrichtupfer wird lediglich in den vorderen Nasenraum eingeführt und dort mehrmals gedreht. Dann wird er in einem mit Extraktionslösung befüllten Röhrchen positioniert und ca. 3-5 Mal gedreht. Nach einer Minute ist der Abstrichtupfer herauszuziehen und zu entsorgen. Die entnommene Lösung im Extraktionsröhrchen ist als Testprobe zu verwenden. Nach 15-20 Minuten ist ein Ergebnis erkennbar.

Den genauen Ablauf der aktuell verwendeten Testung können Sie sich unter anderem in einem Video ansehen.

Falls das Testergebnis positiv ist, müssen die betreffenden Kinder zunächst aus der Gruppe herausgenommen werden. Sie als Eltern werden umgehend von der Schule informiert. Das Kind muss zunächst in häusliche Quarantäne. Um das Ergebnis abzuklären, muss am selben Tag ein Bestätigungstest in der Corona-Ambulanz in der Dr. Franz-Mertens-Straße 4 in Bremerhaven durchgeführt werden. Bitte fahren Sie umgehend dort hin, nachdem sie Ihr Kind von der Schule abgeholt haben. Die Corona-Ambulanz ist werktags von 9-14 Uhr für Sie geöffnet.

Ist auch dieser Test positiv, greift das bekannte und eingeübte Verfahren beim Auftreten von Positiv- Fällen in Schulen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Bremerhaven.

Sie müssen der Teilnahme Ihres Kindes an dem Selbsttest zustimmen.

Beigefügt erhalten Sie dafür eine Einwilligungserklärung.

Bitte bedenken Sie, dass Ihr Kind nur dann am Unterricht in der Schule teilnehmen kann, wenn Sie der Teilnahme am Selbsttest zustimmen. Die Schulpflicht für Ihr Kind bleibt jedoch bestehen. Es erhält dann von seinen Lehrer:innen Unterrichtsmaterial, das zuhause bearbeitet werden muss.

Es gibt eine Ausnahme: Prüfungen und schriftliche Leistungserbringen finden grundsätzlich in der Schule statt. Alle Schüler:innen nehmen in Präsenz daran teil, auch wenn sie sich nicht an den Selbsttests beteiligen und daher ansonsten zuhause lernen.

Die Durchführung der Selbsttests trägt wesentlich zur Sicherheit Ihrer Kinder und der gesamten Schulgemeinschaft bei. Daher bitte ich Sie dringend um Ihre Unterstützung und Ihr Einverständnis.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Frost,  Stadtrat für Schule, Kultur, Jugend, Familie und Frauen

Rundschreiben des Schulleiters: Videomitschnitte von TEAMS-Online-Unterricht (11.02.21)

Liebe Eltern der Edith-Stein-Schule,

die Videobesprechungen, mit denen der Distanzunterricht durchgeführt und begleitet wird, bringen eine besondere Problematik mit sich.

Es gibt Möglichkeiten, die Besprechung aufzuzeichnen, und diese Aufnahme dann vielleicht sogar mit anderen zu teilen. Die Verführung ist groß und die technischen Möglichkeiten sind einfach. Was vielleicht als ein schlechter Scherz gedacht war, hat weitreichende Konsequenzen für alle Beteiligten. Persönlichkeitsrechte werden verletzt und die betroffenen Personen werden in einem falschen Licht dargestellt. Das Recht am eigenen Bild und am gesprochenen Wort stellt ein Grundrecht dar, sodass jeder selbst entscheiden kann, welche Aufnahmen von ihm weiterverbreitet werden dürfen. Ohne eine Zustimmung der Person handelt es sich bei der Veröffentlichung um eine Straftat.

Zu diesem Verhalten werden Schülerinnen und Schüler auf einigen Plattformen regelrecht aufgefordert. Der Gesetzesverstoß wird teilweise als „Mutprobe“ gesehen. Wir warnen auch vor solchen Seiten, auf denen die Schülerinnen und Schüler Video- oder Tonmitschnitte von Besprechungen hochladen oder die Videobesprechungen von anderen Klassen bewusst stören.

Das Hochladen solcher unerlaubt aufgenommenen Videos ist eine Tat, die von der Schule geahndet wird und sowohl schulische Konsequenzen nach sich zieht als auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann. Auch die Weitergabe von Links zu Videobesprechungen, durch die Unterricht bewusst gestört und verhindert werden soll, dulden wir als Schule nicht. Damit werden die Grundlagen unserer Unterrichts- und Erziehungsarbeit untergraben und auch das Vertrauensverhältnis zwischen Lehrkräften und Schülerschaft gestört.

Sie finden auch auf unserer Homepage Hinweise zum richtigen Umgang bei Videokonferenzen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Huisgen, Schulleiter

Spezielle Informationen: Corona und Schule

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

nebenstehend finden Sie / findet Ihr schnell und gezielt alle Informationen bezüglich des Umgangs / der Regularien mit "COVID-19" und Schule!

Besondere Aktivitäten / Unternehmungen des Schuljahres

Projekt: "Stark in die Zukunft"

Der 9. Jahrgang der Edith- Stein- Schule wird ab KW 9 am „Stark in die Zukunft“- Präventionsprogramm, einem Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit, teilnehmen.

Das Programm wird durch die ikk gesund plus gefördert und ist von den cconetzwerken erstellt.

Die Schulsozialarbeit, wird für die Jugendlichen über drei Wochen hinweg Links zu den Themen Stressbewältigung, Selbstwirksamkeit und Kommunikation zur Verfügung stellen.

Über die Bearbeitung der verlinkten Seiten können die Jugendlichen Unterstützung erhalten, um sich, auch in Corona- Zeiten, bewusst mit ihrem Heranwachsen, der steigenden Eigenverantwortlichkeit und mit ihren eigenen Reaktionsmustern und Bedürfnissen auseinander zu setzen, sowie gesunde Methoden zur Stressbewältigung zu erlernen.

Die Anonymität der einzelnen Schüler*innen bleibt bei dem Projekt stets gewahrt.

Freuen durfte sich das Kollegium der Schule über eine bunte Überraschung des Fördervereins als kleiner Lichtblick in dieser ungewöhnlichen Zeit. (22.02.2021)

Informatik-Biber

Auch dieses Schuljahr nahm unsere Schule wieder erfolgreich am Informatik-Biber teil. Teils sogar mit sehr guten Ergebnissen. Für einen Hauptpreis hat es aber dennoch nicht gereicht. Wir nehmen es aber sportlich!

Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Online-Schülerwettbewerb im Bereich Informatik. Er fördert das digitale Denken. Die Aufgaben erfordern keinerlei Informatik-Vorkenntnisse.

Jugendliche ab Klasse 7 bearbeiten 15 Aufgaben in 40 Minuten. In den Klassen 5 und 6 werden 12 Aufgaben in 35 Minuten bearbeitet.

Grundschüler lösen 9 Aufgaben in 30 Minuten.

Der Informatik-Biber findet jährlich im November für die Dauer von zwei Schulwochen statt.

Für weitere Informationen klicken sie bitte hier.

Nikolausaktion

Die diesjährige Nikolausaktion des Malteser Hilfsdienst e.V. stand unter dem Motto „Glücksmomente schenken“.

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Stella Maris sowie die Schulsanitäter der Edith-Stein-Schule haben an dieser Aktion tatkräftig mitgewirkt.

Die Grundschüler gestalteten die Postkarten künstlerisch kreativ und die Schulsanitäter haben diese mit adventlichen Gedichten und Sprüchen fertiggestellt.

Im Anschluss haben Joel David Machner und Mayleen Clasen diese an drei Senioreneinrichtungen in Bremerhaven übergeben.

Leider konnte aufgrund der Corona-Einschränkungen keine persönliche Übergabe an die Bewohner stattfinden.

Trotzdem hoffen alle Beteiligten, dass die Botschaft gut angenommen wurde und so einige „Glücksmomente“ bei den Bewohnern herbeigezaubert werden konnten.

Besonderer Dank gilt:

  • für die Gestaltung der Postkarten den Grundschülern der Klassen mit ihren Klassenlehrern und Kunstlehrern: 2b – Frau Albrecht/Frau Bakalov, 3b – Frau Engelbart, 3c – Frau Müller, 4a – Frau Rohmeyer und 4c – Frau Friedewald.
  • für die Gedichte und Sprüche: Patrick Boekhoff, Mayleen Clasen, Mervan Kuzu, Lea Ludwig, Joel David Machner, Fynn Milbert, Penelope Fincke und Jonas Wolter.
  • für die Unterstützung seitens der Malteser Hilfsdienste: Frau Kastenbein.

"Offene Pause"

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 sind täglich eingeladen, ihre Pausen wechselweise im Schulsozialarbeitsbüro zu verbringen.

Es darf hier gespielt, gequatscht und gebastelt werden.

In der Adventszeit gibt es neben weihnachtlicher Musik auch noch einen Adventskalender, den die Schüler/innen täglich abwechselnd öffnen und darin lesen dürfen.

Das Angebot ist freiwillig und wird gerne angenommen.

Es findet zum Schutz vor Corona nur mit den jeweils eigenen Klassenkameraden/innen statt.

Das Tragen einer Maske ist hierbei ebenso verbindlich.

Die Kinder und Jugendlichen lassen sich davon jedoch den Spaß, an der „Offenen Pause“ teilzunehmen, keinesfalls verderben.

  • Auch in der Zeit der Notbetreuung steht euch Frau Balzer in der Zeit von 8:00- 15:00 Uhr persönlich nach Terminvereinbarung, telefonisch oder über Teams zur Verfügung.

Gewinner des Schulentscheids: Vorlesewettbewerb an der Edith-Stein-Schule

Der Vorlesewettbewerb fand auch in diesem Jahr statt und die Edith-Stein-Schule hat selbstverständlich teilgenommen.

Etwa 40 Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs haben ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich gegenseitig um die Wette vorgelesen.

Wer hatte die klarste Stimme, bei wem saßen die Betonungen am besten, wem hörte man am liebsten zu?

Gewonnen und sich somit für den Kreisentscheid qualifiziert hat Thorge von Harten aus der Klasse 6.3.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Weitere Informationen zum Vorlesewettbewerb:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels: +49-69 / 1306-368, E-Mail: info@vorlesewettbewerb.de. Der aktuelle Stand des Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

btr

btr

rbt

btr

Projektwoche 10.Klasse: "entartete Kunst"

Der 10. Jahrgang beschäftigte sich innerhalb einer Projektwoche mit dem Thema "entartete Kunst".

Die Schülerinnen und Schüler recherchierten dazu, wie es zur Machtergreifung Hitlers und zum 2. Weltkrieg kam und informierten sich darüber, welche Kunstwerke nach Ansicht der Nationalsozialisten als "entartet" als galten, da sie deren Kunstgeschmack nicht trafen und welche Künstler dementsprechend verfolgt wurden.

Um diesen Künstlern Ehre zu erweisen, entstand die Ausstellung "geARTet", indem die Zehntklässler Bilder nach Vorlage der damaligen Künstler erstellten und sich mit ihren Maltechniken und Darstellungsformen auseinandersetzten.

Teilnahme am "Präventionsradar" Schuljahr 2019/20

Die Edith-Stein-Schule nahm 2019 als eine von fünf Schulen im Lande Bremen an einer bundesweiten Umfrage teil.

Die Präventionsarbeit soll an den Schulen unterstützt werden, indem gesundheitsrelevante Verhaltensweisen von Schülerinnen und Schülern untersucht und evaluiert werden.

In diesem Jahr stand das Wohlbefinden in der Schule im Mittelpunkt der Untersuchung.

Eine detaillierte Auswertung finden sie nebenstehend als Link.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Huisgen

Die Edith-Stein-Schule möchte eine „Schule ohne Rassismus“ werden!

Trotz der kurzfristigen Schulschließung im Zuge der Corona-Krise konnten sich noch mehr als 92% aller Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeitenden der Schule durch Ihre Unterschrift dafür stark machen, dass die Edith-Stein-Schule eine Schule ohne Rassismus wird.

Damit ist der Weg bereitet, dass die Schule in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen wird.

Ziel des Netzwerks ist es, einen nachhaltigen Einsatz für die Gleichwertigkeit aller Menschen und gegen jede Form von Diskriminierung in der Schulkultur der teilnehmenden Schulen zu verankern.

1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler an über 3000 Netzwerk-Schulen arbeiten an dem Projekt mit.

Die Unterschriften-Aktion an unserer Schule wurde vom Wahlpflichtkurs „Schule ohne Rassismus“ organisiert, der sich aus Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufe zusammensetzt.

Zu Werbezwecken hat der Kurs sogar einen Film gedreht, welcher allen Klassen vorgeführt wurde.

Nun sucht die Schule eine Patin/einen Paten für das Projekt.

Hierzu wird der Wahlpflichtkurs eine Befragung und Abstimmung in der Schülerschaft durchführen.

Vorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Die neueste Ausgabe der Schülerzeitung "Blauer Diamant"

Nebenstehend finden Sie die neueste Ausgabe unserer Schülerzeitung "Blauer Diamant" als Download-Version.

Schüler und Schülerinnen berichten hier über regionale, internationale und schuleigene Ereignisse. 

Liebe Eltern,

grundsätzliche Termine und Hinweise rund um die Anmeldung für die neuen          5. Klassen finden sie nebenstehend in dem Informationsschreiben.

Im Bereich "Download/Formulare" haben wir für Sie die nötigen Dokumente zum Herunterladen bereitgestellt. 

Schulbesuch bei extremer Wetterlage

Liebe Eltern,

nebenstehend (Datei-Link) erhalten Sie einen Überblick hinsichtlich allgemeiner Informationen und Verhaltensregeln bei extremer Wetterlage, welche der Magistrat der Seestadt Bremerhaven vorgibt und für hilfreich erachtet.

Neues (Eltern-)Chorprojekt

Liebe Eltern der Edith-Stein-Schule, liebe Eltern der Grundschule Stella Maris,

im Rahmen der Einschulung der 5. Klassen kam die Frage auf, ob wir nicht einen Elternchor gründen.

Das gab es hier bisher noch nicht.

Aber das bedeutet ja nicht, dass man es nicht versuchen könnte.

Deswegen komme ich heute mit der Frage auf Sie zu, ob Sie nicht Lust und Zeit haben, bei diesem Elternchor mitzuwirken.

Es ist gedacht, dass wir uns einmal im Monat für ca. 90 Minuten treffen und Stücke aus dem Popbereich unter meiner Leitung singen.

Neben der musikalischen Arbeit gibt es dann vielleicht auch noch die Möglichkeit für einen ungezwungenen Austausch.

Das erste Treffen, die erste Probe findet am Donnerstag, dem 12.9.2019 um 20 Uhr in der Aula der Edith-Stein-Schule statt.

Neben dem Singen werden wir dann auch klären, ob und wie es weitergeht.

Wenn Sie an diesem Tag verhindert sind, aber gerne mitmachen wollen, geben Sie eine kurze Nachricht über eines der Sekretariate oder direkt an mich.

Ich freue mich, wenn möglichst viele an diesem Abend kommen. Mit freundlichen Grüßen

Andreas Huisgen