Aktuelles

Schülerinnen und Schüler beteiligen sich an Kriegsgräberpflege

Erneut haben sich Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe unserer Schule an der Pflege der Kriegsgräberstätte auf dem Geestemünder Friedhof beteiligt.

Lesen Sie hier den Bericht des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.:

www.volksbund.de/bremen/aktuelleterminebremen/detailseite-aktuell/artikel/gemeinsamer-pflegeeinsatz-auf-der-kriegsgraeberstaette-in-bremerhaven-geestemuende.html

 

Juniorwahl 2019 an der Edith-Stein-Schule

Auch in diesem Jahr fand wieder die Juniorwahl an unserer Schule statt.

Die Juniorwahl ist ein Projekt, um Schülerinnen und Schülern die Themen Wahlen und Demokratie nahe zu bringen.

Die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen waren aufgerufen, ihre Stimmen für die Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung, die Bremische Bürgerschaft und für das Europaparlament abzugeben.

Im Klassenraum der 9.1 befand sich das Wahllokal, wo Dank der tatkräftigen Hilfe dieser Klasse, eine Wahl für alle simuliert werden konnte.

Zur Vorbereitung dienten der GuP-Unterricht und der von vielen Schülerinnen und Schülern genutzte Wahl-o-mat.

Die Wahlbeteiligung war sehr hoch. Das Ergebnis ist über nebenstehenden Link abzurufen und kann auch auf dem Bild unten eingesehen werden.

Auf diese Weise konnten unsere Schülerinnen und Schüler erste Schritte auf dem Weg zu mündigen Staatsbürgerinnen und - bürgern gehen.

 

Nicole Schmieding

 

Lehrstelle frei! - Die Bundesagentur für Arbeit wirbt für eine gute Aktion

Nicht ohne Ausbildungsplatz in die Ferien!

Für eine tolle und sinnvolle Aktion wirbt die Bundesagentur für Arbeit.

Damit Eltern und auch SchülerInnen besser mit diesem Angebot erreicht werden, wurde unsere Schule gebeten, die Aktion auf der Homepage zu publizieren.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer / den nebenstehenden Bildern.

 

"Schuhputzaktion" der ESS - 628 € für saubere Schuhe!

Schülerinnen und Schüler sammeln erneut auf ungewöhnliche Weise für Bolivien.

 

Kinder, die in der Fußgängerzone für einen kleinen Obolus Schuhe putzen? Dieser ungewöhnliche Anblick bot sich den Bremerhavenern an den vergangenen Wochenenden am Rande des Geestemünder Wochenmarktes. Was in Deutschland längst von den Straßen verschwunden ist, bleibt in vielen Ländern bittere Realität. Etwa in Bolivien, dem Partnerland unseres Bistums.

Zur Fastenzeit wollten Schülerinnen und Schüler der Edith-Stein-Schule genau hieran erinnern, indem sie in die Rolle ihrer Mitmenschen in Bolivien schlüpften. Hierzu verzichteten sie - ganz im Sinne der Fastenaktion - freiwillig auf das samstägliche Ausschlafen, Sporttraining oder das Treffen mit Freunden.

Das viele Bürsten half jedoch auch konkret den unfreiwilligen Schuhputzern in Bolivien. So sammelten die Schülerinnen und Schüler die stolze Summe von 628,26 €, die einem Waisenhaus in der bolivianischen Stadt Cochabamba zu Gute kommt.

So ungewöhnlich die Aktion wirken mag, an der Edith-Stein-Schule hat die „Schuhputzaktion“ Tradition. Bereits im 28. Jahr sammeln Schülerinnen und Schüler durch das Schuhputzen Geld für Bolivien.

Wir danken den beteiligten Schülerinnen und Schülern für Ihren Einsatz, allen Spendern für spontanes Engagement, der Stadtverwaltung und der Firma DIECKELL für das Erlauben unserer „Schuhputzaktion“ auf ihrer Liegenschaft.

Weg der Versöhnung - tolles Angebot und reges Interesse

In der Fastenzeit konnten die Schülerinnen und Schüler der Edith-Stein-Schule und der Grundschule Stella Maris an einem Tag in der Kirche St. Marien das Angebot des Versöhnungsweges in Anspruch nehmen.

Sie meinen/Ihr meint, das klingt zu abhoben? Weit gefehlt.

An diesem Vormittag tummelten sich in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr ca. 170 Schülerinnen und Schüler in dem Gotteshaus. Diese gingen mit großer Ernsthaftigkeit und Interesse durch die Kirche und hielten an den verschiedenen Stationen, die dort verteilt waren, inne.

Die Stationen befassten sich mit Fragen nach dem „Zustand“ des eigenen Lebens, mit Fragen der Versöhnung und der Erfahrung von Streit, Unfrieden, Stress usw.

An den einzelnen Stationen hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Gedanken zu diesen Themen aufzuschreiben, sei es auf Papier oder auf Scherben. In einem Labyrinth als Symbol eines verschlungenen und unübersichtlichen Lebenswegs konnte der Weg nachgezeichnet werden.

Als Erinnerung an diesen Vormittag durften die Kinder und Jugendlichen verschiedene Sachen mitnehmen: eine Muschel, eine Karte mit einem Spiegel oder einen Faden mit Knoten.

Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht.

Eine Auswahl von schriftlichen Gedanken, den gesäten (und inzwischen gewachsenen) Senfsamen und Labyrinthe, deren Weg mit Stiften nachgezeichnet wurde, sind in der Pausenhalle der Edith-Stein-Schule aufgebaut.

In den letzten Jahren haben sich die Stationen als niederschwelliges Angebot neben Beichte und Beichtgespräch sehr bewährt. Durch die ungezwungene und dennoch würdevolle Atmosphäre konnten sich die Kinder und Jugendlichen intensiv mit dem Thema Neuanfang, auch in Hinblick auf die Fastenzeit und Ostern, beschäftigen. Während der gesamten Zeit waren die katholischen Geistlichen Pfarrer Scheiermann und Pastor Ganzauer sowie der evangelische Pastor Scheider in der Kirche anwesend, sodass jeder, der das Bedürfnis verspürte, das Sakrament der Beichte empfangen bzw. ein Beichtgespräch führen konnte.

Neu war in diesem Jahr die Teilnahme der vierten Klassen der Grundschule Stella Maris. Diese liefen in kleinen Gruppen durch die Kirche und man konnte auch hier großes Interesse erkennen.

Am Ende waren sich alle Beteiligten darüber einig, dass dieses Angebot eine gute Sache ist, die im nächsten Jahr wieder stattfinden soll.

 

Gegen das Vergessen – Die Klassen 10.1 und 10.2 besuchen die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Im Rahmen des GuP-Unterrichts besuchten unsere Abschlussklassen 10.1 und 10.2 am 26.02.19 die KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler unmittelbar das Grauen eines Konzentrationslagers.

Ein ausführlicher Bericht über die Exkursion kann hier gelesen werden:https://www.kas.de/web/bremen/veranstaltungsberichte/detail/-/content/gedenken-an-ein-dunkles-kapitel

Wir danken der Konrad-Adenauer-Stiftung Bremen für die Einladung und die gelungene Organisation der Exkursion.

Mehr zum Wettbewerb finden Sie auf der offiziellen Wettbewerbsseite.

diercke.westermann.de/wissen

Der Geographie-Wettbewerb Diercke Wissen an der Edith-Stein-Schule

Wer kennt ihn nicht aus seiner Schulzeit? Den Diercke Weltatlas.

Seit einigen Jahren nimmt unsere Schule als eine von wenigen Oberschulen im Land Bremen an jenem Wettbewerb Teil, der nach diesem Atlas benannt ist. In diesem Wettbewerb können die Schülerinnen und Schüler ihr geographisches Wissen unter Beweis stellen. Im Januar und Februar eines jeden Jahres beantworten die Schülerinnen und Schüler einen Bogen mit geographischen Fragen.

Die Schulsieger des Wettbewerbs qualifizieren sich wiederum für den Wettbewerb auf Landesebene. Das Bundesfinale findet jeden Sommer in Braunschweig, dem Sitz des veranstaltenden Westermann-Verlags, statt. Hier wird der beste Geographie-Schüler Deutschlands gekürt.

Für den kommenden Wettbewerb drücken wir allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Daumen!

Hier unsere „hall of fame“ der letzten Jahre:

  • Diercke Wissen 2019 (Schuljahr 18/19): Schulsieger Lucas Solinski (Klasse 8.3) 2. Platz Chantal Stroka (Klasse 10.1) 3. Platz Finn-Ole Bergen (Klasse 7.2)
  • Diercke Wissen 2018 (Schuljahr 17/18): Schulsiegerin Laura Pohl (Klasse 9.3) 2. Platz Hermann Ziesmann (Klasse 8.2) 3. Platz Malte Santler (Klasse 8.3)
  • Diercke Wissen 2017 (Schuljahr 16/17): Schulsieger Claas Niemeyer (Klasse S10a) 2. Platz Sebastian Linke (Klasse 9.3) 3. Platz Lena-Marie Bartling (Klasse S10b)
  • Diercke Wissen 2016 (Schuljahr 15/16): Schulsiegerin Tjale Schütz (Klasse 8.3) 2. Platz Laura Pohl (Klasse 7.3) 3. Platz Lena-Marie Bartling (Klasse S 9b)

Lucas Solinski ist Schulsieger des Geographie-Wettbewerbs „Diercke Wissen 2019“

Im bundesweit größten Geographie-Wettbewerb konnten die Schülerinnen und Schüler der Edith-Stein-Schule ihr geographisches Wissen unter Beweis stellen. Lucas hat nun die Möglichkeit als Sieger auf Landesebene den Einzug ins Bundesfinale zu schaffen, das am 07.06. in Braunschweig statt-finden wird. Für die kommende Runde wünschen wir Lucas viel Erfolg! Nicht nur Lucas kann sich über einen Erfolg freuen. Den zweiten Platz belegte Chantal Stroka (Klas-se 10.1), den dritten Finn-Ole Bergen (Klasse 7.2). Darüber hinaus können wir folgende Klassensieger bekannt geben: Philine Junge (Klasse 7.1), Nele Grellmann (Klasse 7.3), Nila Steinberg (Klasse 8.1), Mia Hooge (Klasse 8.2), Lars Henning (Klasse 9.1), Joshua Geberbauer (Klasse 9.2), Malte Sant-ler (Klasse 9.3), Jari Ley (Klasse 9.4) und Angelique Riede (Klasse 10.2). Erneut fand auch der „Diercke Wissen Junior“-Wettbewerb für die Jahrgangsstufen 5 und 6 an un-serer Schule statt, der lediglich auf Klassenebene stattfindet. Wir beglückwünschen folgende Klas-sensieger: Aleksandra Jetremova (Klasse 5.1), Noelia Rodriguez Martins (Klasse 5.2), Julia Zaczek (Klasse 5.3), Ahmet Bektas (Klasse 6.1), Jonas Wolter (Klasse 6.2), Magdalena Gerke (Klasse 6.3).

Erfolg beim Vorlesewettbewerb

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Sechstklässler ist unser Schüler Fynn Lauri Mibert ganz vorn mit dabei. Im Stadtentscheid setzte er sich erfolgreich gegen seine "Kontrahenten" durch und wird nun am Landesentscheid in Bremen teilnehmen.

Wir drücken ihm natürlich alle zusammen ganz fest die Daumen!

Wettbewerb - Lebenshilfe: Ganz Plastisch - Beiträge von Schülerinnen und Schülern unserer Schule

Der Kreativ-Wettbewerb zu Teilhabe statt Ausgrenzung

Teilhabe und Ausgrenzung - Sie können gar nicht alles erzählen, was Ihnen dazu im Alltag immer so passiert? Dann machen Sie es doch mal ohne Worte, und dafür ganz plastisch! So hatte die Bundesvereinigung Lebenshilfe zur Teilnahme an ihrem großen Kreativ-Wettbewerb aufgerufen. Menschen mit und ohne Behinderung, in und außerhalb der Lebenshilfe, einzeln und im Team: Alle waren herzlich eingeladen, selbst erstellte Plastiken zum Thema einzureichen - Skulpturen, Apparate und Installationen, kleine und große, abstrakte und konkrete Figuren. Als die Einreichfrist am 30. April 2018 zu Ende ging, zählten wir 420 (!) eingegangene Beiträge: 420 "Objekt gewordene" Ideen. Die Jury bestimmte Sieger und Nominierte und die Preise wurden übergeben: Der Wettbewerb ist beendet. Doch vorbei und vergessen ist er noch nicht.

15 Beiträge aus der Edith-Stein Schule sind im online-Katalog der "Lebenshilfe" zu bestaunen.

Über nebenstehenden Link gelangen sie zur Übersicht der Werke unserer Schüler*innen.

Schauen sie doch einmal "vorbei".

Nachruf: Peter Tronnier †

 

Plötzlich und unerwartet verstarb aus unserer Mitte im Alter von 62 Jahren der Lehrer Peter Tronnier.

Herr Tronnier unterrichtete seit 1984 an der Edith-Stein-Schule alle naturwissenschaftlichen Fächer, Geschichte und Mathematik. In dieser Zeit haben wir Peter Tronnier als fröhlichen, offenen und hilfsbereiten Kollegen kennen und schätzen gelernt. Er engagierte sich als Klassenlehrer und Fachbereichsleiter Natur und hat sich in den vielen Jahren gleichermaßen Anerkennung und Respekt bei Schülerinnen und Schülern, im Kollegium und bei der Elternschaft erworben. Sein besonderes Interesse galt der Erforschung der Biologie. Er war viele Jahre für das Aquarium in der Schule verantwortlich. Traurig nehmen wir Abschied von einem liebenswerten Menschen und engagierten Kollegen. Mit unseren Gedanken sind wir bei Peter Tronnier und seiner Familie, der wir uns tief verbunden fühlen.

Für die Schulgemeinschaft der Katholischen Schule Bremerhaven Andreas Huisgen (Schulleiter)

Gewinner des Schulentscheids der Edith-Stein-Schule in Bremerhaven

Zum 60. Mal fand der bundesweite Vorlesewettbewerb statt und auch in diesem Jahr haben wir in der Edith-Stein-Schule teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs haben ihre Lieblingsbücher hervorgeholt, fleißig geübt und sich gegenseitig um die Wette vorgelesen. Wer hatte die klarste Stimme, bei wem saßen die Betonungen am besten, wem hörte man am liebsten zu? Alles wichtige Faktoren zur Qualifizierung für die Regionalentscheide, der nächsten Stufe bei der Teilnahme am 60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

Und gewonnen hat Fynn Lauri Mibert aus der Klasse 6.3.

Bundesweit nehmen auch im Jubiläumsjahr wieder ca. 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen teil, dem größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerb Deutschlands.

Weitere Informationen zum Vorlesewettbewerb Börsenverein des Deutschen Buchhandels: +49-69 / 1306-368, E-Mail: info@vorlesewettbewerb.de. Der aktuelle Stand des 60. Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.